Umschulung zum Elektroniker für Betriebstechnik

Elektroniker/-innen für Betriebstechnik in­stallieren, warten und reparieren elektrische Betriebs- und Produktionsanlagen, von Schalt- und Steueranlagen über Anlagen der Energie­versorgung bis zu Einrichtungen der Kommu­nikations- und Beleuchtungstechnik.

Die Umschulung umfasst die fachtheoretische und fachpraktische Ausbildung zum/zur Elektroniker/-in für Betriebstechnik und schließt mit der Prüfung vor der IHK ab.

Zielgruppe & Voraussetzungen

  • Die Umschulungsvoraussetzungen der jeweiligen Bedarfsträger müssen erfüllt sein
  • Haupt-/Realschulabschluss
  • technisches Verständnis und Berufserfahrung
  • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Ziele

Mit erfolgreichem Ausbildungsabschluss werden die Teilnehmenden befähigt, eine Beschäftigung als Elektroniker/-in für Betriebstechnik aufzunehmen.

Inhalte & Leistungen

  • Fachtheoretische und fachpraktische Unterricht sowie der Berufsschulunterricht im BWNW
  • Vermittlung in ein 8-wöchiges Betriebspraktikum
  • Vorbereitung auf die Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer [IHK]

Inhalte des Unterrichts sind u.a.

  • Arbeitssicherheit und Unfallverhütungs-vorschriften
  • Grundlagen Elektrotechnik, technische Mathematik, technisches Zeichnen
  • Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Messtechnik
  • IT-Systeme und Netzwerke
  • technische Regelwerke, z. B. DIN und VDE
  • Planung, Kalkulation und Angebotswesen

Praktische Übungen

  • Ausführen und Realisieren von Projekten
  • Instandhaltung

Dauer & Verlauf

Die Umschulung dauert 24 Monate. Der Beginn richtet sich nach den Terminen für die Abschlussprüfung und ist regulär Anfang Februar oder August sowie in Sonderfällen auch nach individueller Vereinbarung möglich.

Unterrichtszeiten

Montag - Donnerstag 07:15 Uhr bis 16:15 Uhr
Freitag 07:15 Uhr bis 15:00 Uhr

Neue Start-Termine

01.02.2019 – 31.01.2021  |  01.08.2019 – 31.07.2021

Förderung

Die Umschulung ist eine nach AZAV zugelassene Weiterbildungsmaßnahme und kann über einen Bildungsgutschein der Agenturen für Arbeit oder eines Jobcenters gefördert werden.

Interessent/-innen sollten daher einen Eintritt in die Umschulung mit dem für sie zuständigen Bedarfsträger abstimmen.

Kontakt

Jörg Sondermann
Lilienthalstraße 146
34123 Kassel-Bettenhausen
T: 0561 50726-42

E: