Umschulung zum Industriemechaniker

Industriemechaniker/-innen sind aufgrund ihrer Ausbildung für Tätigkeiten im Bereich der Herstellung und Instandhaltung von Maschinen und Produktionssystemen qualifiziert.
Ihre Aufgaben können das Herstellen, Prüfen, Inbetriebnehmen, Warten, Inspizieren und Instandsetzen von Kraft-, Werkzeug- und Sondermaschinen sowie deren Verkettung zu Systemen umfassen. Industriemechaniker/-innen stellen auch Montageteile bei Bedarf selbst her.

Die Umschulung umfasst die fachtheoretische und fachpraktische Ausbildung. Sie schließt mit der Prüfung vor der IHK ab.

Zielgruppe & Voraussetzungen

  • Die Umschulungsvoraussetzungen der jeweiligen Bedarfsträger müssen erfüllt sein
  • Haupt-/Realschulabschluss
  • technisches Verständnis und Berufserfahrung
  • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Ziele

Mit erfolgreichem Ausbildungsabschluss werden die Teilnehmenden befähigt, eine Beschäftigung als Industriemechaniker/-in aufzunehmen.

Inhalte & Leistungen

  • Fachtheoretische und fachpraktische Unterricht sowie der Berufsschulunterricht im BWNW
  • Vermittlung in ein 8-wöchiges Betriebspraktikum
  • Vorbereitung auf die Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer [IHK]

Inhalte des Unterrichts sind u.a.

  • Arbeitssicherheit und Unfallverhütungsvor-schriften
  • Umweltschutz
  • betriebliche und technische Kommunikation
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewer-ten der Arbeitsergebnisse
  • Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von Werk- und Hilfsstoffen
  • Herstellen von Bauteilen und Baugruppen
  • Warten von Betriebsmitteln
  • Steuerungstechnik
  • Kundenorientierung
  • Herstellen, Montieren, Demontieren von Bauteilen, Baugruppen und Systemen
  • Sicherstellen der Betriebsfähigkeit von technischen Systemen
  • Instandhalten von technischen Systemen
  • Aufbauen, Erweitern und Prüfen von elekt-rotechnischen Komponenten der Steue-rungstechnik
  • Geschäftsprozesse und Qualitätsmanage-ment im Einsatzgebiet

Dauer & Verlauf

Die Umschulung dauert 24 Monate. Der Beginn richtet sich nach den Terminen für die Abschlussprüfung und ist regulär Anfang Februar oder August sowie in Sonderfällen auch nach individueller Vereinbarung möglich.

Unterrichtszeiten

Montag - Donnerstag 07:15 Uhr bis 16:15 Uhr
Freitag 07:15 Uhr bis 15:00 Uhr

Neue Start-Termine

01.02.2019 – 31.01.2021  |  01.07.2019 – 31.07.2021

Förderung

Die Umschulung ist eine nach AZAV zugelassene Weiterbildungsmaßnahme und kann über einen Bildungsgutschein der Agenturen für Arbeit oder eines Jobcenters gefördert werden.

Interessent/-innen sollten daher einen Eintritt in die Umschulung mit dem für sie zuständigen Bedarfsträger abstimmen.

Kontakt

Michael Opfermann
Lilienthalstraße 146
34123 Kassel-Bettenhausen
T: 0561 50726-34

E: