Zugewanderte

Für die gesellschaftliche Integration von Menschen, die in unserem Land Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen, ist die berufliche Teilhabe von großer Bedeutung.

InteA - Integration durch Anschluss und Abschluss

Berufliche Schulen bieten für junge Flüchtlinge, Spätaussiedler und Zuwanderer mit keinen oder geringen Deutschkenntnissen Intensivklassen [InteA-Klassen] an. InteA-Klassen dienen der sprachlichen Förderung und tragen zur allgemeinen und beruflichen Bildung bei. Das Sprachförderkonzept wird flankiert durch ein sozialpädagogisches Angebot, das durch das BWNW in den beruflichen Schulen umgesetzt wird.

Verfügbar in:

KomBer 2 [Kombination berufsbezogener Sprachförderung mit Arbeitsförderung]

Das Projekt „KomBer 2“ [Kombination berufsbezogener Sprachförderung mit Arbeitsförderung] verbindet einen Berufssprachkurs mit einer Maßnahme nach § 45 SGB III. Mit dem Projekt unterstützen wir unsere Teilnehmenden dabei, Vermittlungshemmnisse zu beseitigen und eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufzunehmen.

Verfügbar in:

Wirtschaft integriert / für Menschen

Wirtschaft integriert ist ein landesweites Projekt des Hessischen Wirtschaftsministeriums. Im Rahmen einer kontinuierlichen Förderkette, bestehend aus den Förderbausteinen Berufsorientierung BOplus, Einstiegsqualifizierung EQplus und Ausbildungsbegleitung ABplus, werden junge Flüchtlinge und andere junge Menschen, die Deutschförderung benötigen, bei der beruflichen Orientierung bis zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss unterstützt.